Warum dieser Blog?

HIRSCH&CO ist eine Plattform für die Vernetzung von Jagd und Wissenschaft.

Wissen macht uns Jägerinnen und Jäger in der Praxis besser und schafft Verständnis für die Zusammenhänge nachhaltiger Jagdkonzepte. Schlussendlich entscheidet der Aspekt der Nachhaltigkeit sowie die Art und Weise, wie wir die Sinnhaftigkeit unseres Tuns der Öffentlichkeit vermitteln, über die Legitimation der Jagd in der Zukunft. In der Jägerschaft sollte es deshalb ein großes Eigeninteresse für eine enge Zusammenarbeit mit der Wissenschaft geben. Jagd und Wissenschaft stehen in einer symbiotischen Beziehung zueinander. Viele Jägerinnen und Jäger haben erkannt, dass sie die Sensoren der Wissenschaft sein können, indem sie notwendige Daten zur Verfügung stellen und damit die Basis für wissenschaftliche Arbeiten erst ermöglichen. Und im Angesicht der Herausforderungen, mit denen wir uns konfrontiert sehen, ist Wissen ein kostbares Gut. Die Jagd steht unter dem Einfluss eines tiefgreifenden Klima- und Strukturwandels. Die globale Erwärmung als bestimmendes Zukunftsthema betrifft alle Bereiche der Natur und Tierwelt und erfordert neue Ansätze der Bewirtschaftung unserer Kulturlandschaften, um die Biodiversität langfristig zu erhalten. Das Spannungsfeld der Naturentfremdung und Naturnutzung stellt uns zudem vor ein Dilemma. Einerseits möchten wir die Menschen für die wunderbaren Naturerlebnisse sensibilisieren. Andererseits dürfen Pflanzen und Tiere nicht als jederzeit verfügbares Konsumgut empfunden werden. Wir schulden ihnen einen achtsamen und sensiblen Umgang. Die Jagd spielt in diesem Kontext eine Schlüsselrolle. Es ist hoch an der Zeit, der nichtjagenden Mehrheitsgesellschaft überzeugend zu vermitteln, wie entscheidend und wertvoll der jagdliche Beitrag für den Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen ist.

HIRSCH&CO liefert Vorschläge, wie ein sensibler Umgang mit jagdlichen Inhalten in den sozialen Netzwerken gelingen kann.

HIRSCH&CO ist ein Beitrag zur Weiterbildung und ein Schulterschluss mit der Wissenschaft. Der Schwerpunkt meines Blogs liegt auf den sogenannten wissenschaftlichen Blinks. Darunter verstehe ich stark komprimierte Inhalte, die in max. 5 Minuten Lesezeit entscheidende Ergebnisse aus wissenschaftlichen Studien und Projekten wiedergeben. Der Leser soll ohne großen zeitlichen Aufwand, nützliche Erkenntnisse für die jagdliche Praxis gewinnen können.

Um unseren gesellschaftlichen Beitrag überzeugend zu vermitteln und die Vielfalt unserer jagdlichen Verantwortung mit der Öffentlichkeit zu teilen, sind wir auf die sozialen Netzwerke als kommunikatives Instrument angewiesen. Jüngere Zielgruppen erreicht man ohne diese Kanäle heute nicht mehr. Deshalb ist das Thema Jagd und Social Media die zweite tragende Säule meiner Plattform.

Ein Blog muss wachsen und braucht Zeit, bis er sein Potenzial entfalten kann. Je mehr Interaktion und aktive Teilnahme besteht, desto rascher findet eine Entwicklung statt. Ich lade deshalb alle Interessengruppen dazu ein, sich konstruktiv in den Dialog einzubringen.

Foto: privat